„Menschen ertrinken zu lassen, das ist illegal!“

Tausende Menschen setzten am vergangenen Freitag (17.5.2024) in Gorleben auf der Benefiz-Partie #Beluga24 ein Zeichen gegen Rechtsextremismus, für ein besseres Klima und solidarisierten sich mit der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer. Als Hauptact an diesem symbolträchtigen Ort an der „Beluga“, der wegen dem verhinderten Atommüll-Endlager wie kaum ein anderer für erfolgreichen, gesellschaftlichen Widerstand steht, brachte es…

Weiterlesen

Einsatz #3/24 leider abgesagt

Nach intensiven Trainings mussten wir nun unseren dritten Einsatz in diesem Jahr zu Unterstützung der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer leider absagen. Grund dafür sind technische Probleme mit dem Motor. Zwar handelt es sich bei der TROTAMAR III um ein Segelschiff, und wo es möglich ist, nutzen wir den Wind zur Fortbewegung. Doch ein stationärer Motor…

Weiterlesen

Kulturelle Landpartie im Wendland

In wenigen Tagen startet das kulturelle Highlight unserer Region, dem Wendland: die Kulturelle Landpartie. Einst aus dem Widerstand gegen die Atommüllpläne in Gorleben entstanden, lockt die zehntägige Veranstaltungsreihe auf dutzenden Höfen und Orten im ganzen Landkreis Lüchow-Dannenberg wieder zehntausende Besucher:innen an. Als einen Höhepunkt haben wir für den 17. Mai die „Benefiz-Partie“ in Gorleben organisiert,…

Weiterlesen

Vorbereitungen für Einsatz #3

UPDATE 5. Mai 2024: Zwar befindet sich die TROTAMAR III immer noch in der Werft, an Bord gehen die Arbeiten für den nächsten Einsatz zur Seenotrettung weiter. Die Crew hat das Großsegel und die Rollgenua wieder eingefädelt, dafür brauchte es die Windstille. Navigationslichter wurden überprüft und repariert, medizinisches Equipment sortiert und eine Inventur der Rettungswesten…

Weiterlesen

Einsatz 3/24 beginnt … mit einer ungeplanten Reparatur

Unser dritter Einsatz in 2024 hat begonnen. Die Crew aus sechs ehrenamtlichen Aktivist:innen unter Skipper Matthias ist in Licata (Sizilien), dem Heimathafen unseres Schiffes, angekommen. In unserem kleinen Haus am Fusse des Castel Sant’Angelo sprechen wir über die Herausforderungen, die uns erwarten. Technische Probleme am Antrieb zwangen uns leider kurzfristig in die Werft. Heute hat…

Weiterlesen

„Zum ersten Mal haben wir nicht allen Menschen helfen können.“

Hinter uns liegt ein aufwühlender Einsatz, bei dem wir zwar viele Menschen retten konnten aber leider auch drei Menschen starben. Vor den Augen unserer zweiten Crew in diesem Jahr ereignete sich am späten Abend des 28. März das Bootsunglück. Nach einem Notruf eilten wir am späten Nachmittag zur Unglücksstelle und fanden ein überladenes und manövrierunfähiges…

Weiterlesen

Segel setzen mit Ziel Licata

Die Crew der TROTAMAR III hat heute in Lampedusa abgelegt und Kurs auf den Heimathafen Licata auf Sizilen genommen. Hinter uns liegt ein aufwühlender Einsatz, bei dem wir zwar viele Menschen retten konnten aber leider auch drei Menschen starben. Jedes verlorene Leben auf der Flucht ist eines zuviel. Wir segeln gegen die Festung Europa –…

Weiterlesen

Spendenaufruf: Wir brauchen zwei neue CentiFloats!

Bei der dramatischen Rettung am 28. März ging ein Metallboot mit 45 Menschen an Bord in Sekundenschnelle unter. Wir haben daraufhin neben Rettungswesten auch unsere „CentiFLoats“ ins Wasser geworfen. Es handelt sich dabei um Rettungsschläuche, die mit Luft aufgeblasen werden und an denen sich mehrere Personen im Wasser festhalten können. Im Verlauf der Rettung der…

Weiterlesen

Bootsunglück im Mittelmeer: CompassCollective rettet 31 Menschen

Boot mit ca. 45 Flüchtenden sinkt vor den Augen der Retter:innen Drei Menschen vermutlich ertrunken PRESSEMITTEILUNG vom 29. März 2024 Vor den Augen der Crew des Segelschiffs TROTAMAR III, das zur Unterstützung der zivilen Seenotrettung zwischen Lampedusa und Tunesien im Mittelmeer kreuzte, ereignete sich gestern am späten Abend ein Bootsunglück, bei dem vermutlich drei Menschen…

Weiterlesen

40 Menschen gerettet

UPDATE 28. März 2024, 22.00 Uhr: Am Abend erreichte die Crew der TROTAMAR III nach einem Notruf ein Metallboot mit 40 Menschen an Bord. Das überfüllte Boot trieb manövrierunfähig mit defektem Motor auf dem Meer. Die Crew teilte Rettungswesten an die Menschen aus, um die Situation zu stabilisieren. Das Metallboot kenterte und die Menschen mussten…

Weiterlesen