„Without help, the 20 would most likely be dead now.“

(english below)
UPDATE TROTAMAR III – 2023/10/30 – midnight

In der vergangenen Nacht hat die TROTAMAR III mit ihren 20 Gästen an Bord den „sicheren Hafen“ Lampedusa erreicht. Die Menschen stammen aus Eritrea, Süd-Sudan und drei minderjährige, unbegleitete Menschen aus Ägypten.

„Ohne die Hilfe des Frachtschiffs wären die 20 in ihrem Boot jetzt höchstwahrscheinlich tot.“ (Matthias, Skipper der TROTAMAR III)

Über viele Stunden konnten die Menschen auf ihrem kleinen Boot dort Schutz vor Wind und Welle finden. Bis die Crew der TROTAMAR III sie alle an Bord nahm.

Das Compass Collective befindet sich derzeit auf ihrem dritten Einsatz überhaupt. Gestern wurden zum ersten Mal so viele Menschen an Bord des 13-Meter-Segelschiffs genommen. „20 Menschen an Bord zu nehmen ist für die Stabilität des Bootes kein Problem.“ (Matthias, Skipper der TROTAMAR III)

Eritrea gilt als ein Land, in dem Menschen stark unterdrückt werden und in dem ihre Menschenrechte von staatlichen Institutionen immer wieder verletzt werden. Das Kinderhilfswerk geht davon aus, dass circa die Hälfte der eritreischen Kinder unter fünf Jahren unterernährt ist. Im Sudan eskalierte die Gewalt erneut im April 2023. Hunger, Vertreibung, Gewalt gehören zum Alltag. Der Bürgerkrieg dauert nun schon Jahre. Es gibt Berichte über schwere Menschenrechtsverletzungen, einschließlich sexueller Gewalt und anderer Risiken während der Flucht.

Unsere Presseerklärung zu diesem Rettungseinsatz: https://compass-collective.org/presse/

Matthias berichtet über die Erlebnisse und Ereignisse der letzten Tage:


Last night, the TROTAMAR III reached the „safe haven“ of Lampedusa with its 20 guests on board. The people are from Eritrea, South Sudan and three underage, unaccompanied people from Egypt.

„Without the help of the cargo ship, the 20 in their boat would most likely be dead now.“ (Matthias, skipper of TROTAMAR III)

For many hours, the people on their small boat were able to find shelter from the wind and waves there. Until the crew of the TROTAMAR III took them all on board.

The Compass Collective is currently on their third ever deployment. Yesterday was the first time so many people were taken aboard the 13-meter sailing vessel. „Taking 20 people on board is not a problem for the stability of the boat.“ (Matthias, skipper of TROTAMAR III)

Eritrea is considered a country where people are severely oppressed and where their human rights are repeatedly violated by state institutions. The Children’s Fund estimates that approximately half of Eritrean children under the age of five are malnourished. In Sudan, violence escalated again in April 2023, with hunger, displacement and violence becoming part of everyday life. The civil war has now lasted for years. There are reports of serious human rights violations, including sexual violence and other risks during flight.

Our press release on this rescue mission: https://compass-collective.org/presse/

Klimastreik zur Europawahl!

27. Mai 2024

Am kommenden Freitag, 31. Mai, ist Klimastreik zur Europawahl! Die Klima Aktionsgruppe Hitzacker ruft zu einer Demo in Dannenberg auf: Das Klima schützen, die Demokratie erhalten & klare Kante gegen Rechts zeigen! –> Infos: https://klimastreik-wendland.de/ Der Klimawandel ist eine der bedeutsamsten Gründe, weshalb Menschen heutzutage fliehen müssen. Landwirtschaft ist in vielen Regionen Afrikas aufgrund steigender…

Mehr lesen

Demokratie verteidigen – Aufruf zur Demo in Salzwedel

25. Mai 2024

Für eine starke Demokratie überall in Europa: Rechtsextremismus stoppen – Demokratie verteidigen mit Demos vom 23. Mai bis 8. Juni 2024 im ganzen Land! Im Kontext dieses bundesweiten Aufrufs eines breiten Bündnisses rufen wir mit auf zu einer Demonstration in Salzwedel am 7. Juni. Unsere Demokratie ist in Gefahr. Demokratie bedeutet auch: Jeder Mensch darf…

Mehr lesen

Vorträge in Bad Bevensen und Salderatzen

23. Mai 2024

Auf Einladung des SPD-Unterbezirk Uelzen/Lüchow-Dannenberg werden am 24. Mai ab 16 Uhr Katja und Matthias im AWO-Treff, Bahnhofstr. 1, 29549 Bad Bevensen über unsere Einsätze an der EU-Außengrenze berichten. Am 7. Juni folgt ein zweiter Vortrag in Salderatzen / Wendland.

Mehr lesen

„Menschen ertrinken zu lassen, das ist illegal!“

21. Mai 2024

Tausende Menschen setzten am vergangenen Freitag (17.5.2024) in Gorleben auf der Benefiz-Partie #Beluga24 ein Zeichen gegen Rechtsextremismus, für ein besseres Klima und solidarisierten sich mit der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer. Als Hauptact an diesem symbolträchtigen Ort an der „Beluga“, der wegen dem verhinderten Atommüll-Endlager wie kaum ein anderer für erfolgreichen, gesellschaftlichen Widerstand steht, brachte es…

Mehr lesen

Einsatz #3/24 leider abgesagt

10. Mai 2024

Nach intensiven Trainings mussten wir nun unseren dritten Einsatz in diesem Jahr zu Unterstützung der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer leider absagen. Grund dafür sind technische Probleme mit dem Motor. Zwar handelt es sich bei der TROTAMAR III um ein Segelschiff, und wo es möglich ist, nutzen wir den Wind zur Fortbewegung. Doch ein stationärer Motor…

Mehr lesen

Kulturelle Landpartie im Wendland

7. Mai 2024

In wenigen Tagen startet das kulturelle Highlight unserer Region, dem Wendland: die Kulturelle Landpartie. Einst aus dem Widerstand gegen die Atommüllpläne in Gorleben entstanden, lockt die zehntägige Veranstaltungsreihe auf dutzenden Höfen und Orten im ganzen Landkreis Lüchow-Dannenberg wieder zehntausende Besucher:innen an. Als einen Höhepunkt haben wir für den 17. Mai die „Benefiz-Partie“ in Gorleben organisiert,…

Mehr lesen

Vorbereitungen für Einsatz #3

5. Mai 2024

UPDATE 5. Mai 2024: Zwar befindet sich die TROTAMAR III immer noch in der Werft, an Bord gehen die Arbeiten für den nächsten Einsatz zur Seenotrettung weiter. Die Crew hat das Großsegel und die Rollgenua wieder eingefädelt, dafür brauchte es die Windstille. Navigationslichter wurden überprüft und repariert, medizinisches Equipment sortiert und eine Inventur der Rettungswesten…

Mehr lesen

Einsatz 3/24 beginnt … mit einer ungeplanten Reparatur

30. April 2024

Unser dritter Einsatz in 2024 hat begonnen. Die Crew aus sechs ehrenamtlichen Aktivist:innen unter Skipper Matthias ist in Licata (Sizilien), dem Heimathafen unseres Schiffes, angekommen. In unserem kleinen Haus am Fusse des Castel Sant’Angelo sprechen wir über die Herausforderungen, die uns erwarten. Technische Probleme am Antrieb zwangen uns leider kurzfristig in die Werft. Heute hat…

Mehr lesen

„Zum ersten Mal haben wir nicht allen Menschen helfen können.“

10. April 2024

Hinter uns liegt ein aufwühlender Einsatz, bei dem wir zwar viele Menschen retten konnten aber leider auch drei Menschen starben. Vor den Augen unserer zweiten Crew in diesem Jahr ereignete sich am späten Abend des 28. März das Bootsunglück. Nach einem Notruf eilten wir am späten Nachmittag zur Unglücksstelle und fanden ein überladenes und manövrierunfähiges…

Mehr lesen

Segel setzen mit Ziel Licata

31. März 2024

Die Crew der TROTAMAR III hat heute in Lampedusa abgelegt und Kurs auf den Heimathafen Licata auf Sizilen genommen. Hinter uns liegt ein aufwühlender Einsatz, bei dem wir zwar viele Menschen retten konnten aber leider auch drei Menschen starben. Jedes verlorene Leben auf der Flucht ist eines zuviel. Wir segeln gegen die Festung Europa –…

Mehr lesen